Tremosine: Kultur : Triduum Sacrum 2018 :

Triduum Sacrum

Am Freitag, Samstag und Sonntag vor Beginn der Fastenzeit, um Aschermittwoch werden in Pieve die Gottesdienste des "Triduum Sacrum" zelebriert .

Veduta dell'apparato dei tridui
«... nach dem Vespergesang wird ein großes schwarzes Tuch mit einem weißen Kreuz in der Mitte herabgelassen, welches die Sicht auf den Altarraum verdeckt und ein Gefühl der Leere und der Trennung entstehen läßt.

Wir werden von einer Welle der Traurigkeit erfaßt und denken an unsere Verstorbenen, die ein Gebet von uns erwarten, und an unsere Sünden.

Wir hören deutlich einen Ruf nach Hilfe und wenden uns mit dem Canto delle Litanie, der einer altüberlieferten Volksweise folgt, flehend an die Gottesmutter, die Zuflucht aller Sünder.

Schließlich öffnet sich lautlos der schwarze "Vorhang", und vor unseren Augen taucht ein wahres Wunder der Lichter und des Glanzes auf, eine aus Poesie gewebte Vision, der gerechte Preis für alle, welche die Hoffnung nicht aufgegeben haben».                        März 1958

 

Das Triduum Sacrum, die "Heilige Drei-Tage-Zeit" ist ein alter, drei Tage andauernder Brauch der christlichen Liturgie, welcher den Verstorbenen und den Büßerseelen geweiht ist. Seit kurzem wurde das Triduum Sacrum als liturgische Einheit neu entdeckt und wird heute wieder zum Gedächtnis an unsere Verstorbenen zelebriert.

Der Brauch, der auf die Zeit der Gegenreform zurückgeht, folgte ursprünglich keinem genauen Kalender. Dennoch wurde er häufig mit dem Karneval in Verbindung gebracht und als eine Art "christlicher Gegenpol" zu den weltlichen Feiern der Karnevalszeit verstanden.

In der Stadt Brescia wird die Entstehung der Zelebration des Triduum Sacrum traditionell auf die Zeit und die erbitterten Kämpfe des spanischen Erbfolgekrieges bezogen, zu deren blutigsten Ereignissen die Schlachten bei Chiari (1701) und bei Calcinato (1703) gehören, bei denen zahlreiche Menschen den Tod fanden. Als Bittmesse für die Opfer dieser beiden Schlachten zelebrierten die "Mönche der Osservanza" des Klosters San Giuseppe in Brescia die erste Messe der Dreitagesfeier, ein Brauch, der später von anderen Kirchen im Umkreis der Stadt aufgegriffen wurde.

In Pieve können wir eine wunderschöne "Macchina del Triduo" bewundern, ein prachtvoll bebilderter Kerzenhalter aus bemaltem Holz mit 365 Kerzen für jeden Tag des Jahres, der während der Feierlichkeiten im Altarraum der Kirche aufgestellt wird.

Im Zuge der Messen des Triduum Sacrum werden diese Kerzen angezündet, so dass der gesamte Raum und speziell der Hochaltar von Licht erfüllt wird; dabei werden die "Litanies" angestimmt, die sich an alte Volksweisen anlehnen, während in der Mitte des Lichterbildes das Allerheiligste ausgestellt wird .

2018
Freitag 9. – Samstag 10. – Sonntag 11.  Februar 2018

Associazione Pro-Loco - Piazza Marconi, 1 25010 Tremosine (Bs) - Lago di Garda - Tel 0365 953185 Fax 0365 918670 - P.I. 02091170981 info@infotremosine.it